schließen
"Die Sassenburg" vom 30.06.2007
Chronik-Team Stüde übergibt alte Unterlagen
an das Schulmuseum Steinhorst
 text Nach fast 5-jähriger Vorbereitungszeit durch ein ehrenamtliches Chronikteam ist im Oktober vergangenen Jahres der erste zeitgeschichtliche Rückblick der Ortschaft Stüde herausgegeben wor- den. Das über 200 Seiten umfassende hochwertige "Dorfbuch" mit einer Gesamtauflage von 250 Exemplaren ist seitdem bereits über 180 mal verkauft worden. Bei einem Preis von nur 9,90 Euro u. einem ansprechenden Inhalt auch nicht verwunderlich. Es ist übrigens weiterhin an verschiedenen Stellen, u. a. auch im Sassenburger Rathaus in Westerbeck, zu bekommen. Interessentinnen und Interessenten sollten aber nicht zu lange mit dem Kauf warten, da die Auflage bald vergriffen sein könnte; eine Neuauflage dürfte aufgrund der nicht unerheblichen Kosten sehr fraglich sein.
Das Chronikteam um Bernhard und Marion Kracht sowie Reinhard Schulze hat in der Zwischenzeit weitergearbeitet, da es nach wie vor viel interessantes Material zu sichten gibt. Und so mancher Zufallsfund kommt noch hinzu, wie kürzlich ein altes Foto, das aus der Zeit um 1900 stammen könnte.
Durchgesehen und eingescannt sind nun auch eine Reihe von Unterlagen aus dem Stüder Schulleben, darunter Chroniken früherer Lehrer, Lagerbücher, u. - sehr interessant - auch Zeugnis- und Strafbücher. Die älteren Bürgerinnen und Bürger werden sich sicherlich erinnern, dass es damals noch körperliche Züchtigungen durch die Dorflehrer gab.
Nachstehend einige Auszüge aus dem Strafbuch (Eintragungen von 1914):
  • Bestraft mit je einer Ohrfeige, weil sie auf dem gestrigen Spaziergang sich     im Wald eigenmächtig entfernt haben und ihren eigenen Weg gegangen     sind

  • Eine Ohrfeige wegen Frechheit (sieht den Lehrer dreist an)

  • Hat einem Mitschüler seinen Leibgurt gestohlen

  • Eine Ohrfeige, weil sie ohne Erlaubnis das Schulzimmer zu verlassen in     Begriff ist

  • 5 Stockhiebe, weil er während des Unterrichts einen Mitschüler mit einer     Nadel sticht

  • 5 Stockhiebe, weil er außerhalb der Schule sich gegen den Lehrer     Ungezogenheiten erlaubt

  • Wegen Betrügerei 3 über den Rücken - Sie lacht noch darüber, daher noch     4 über den Rücken
  • Um eine professionelle Aufbewahrung dieser historischen und daher wert- vollen Bücher zu gewährleisten, sind alle Schulunterlagen Anfang Juni 2007 an das Schulmuseum Steinhorst übergeben worden. Museumsleiter Wolfgang Böser hat die alten Stüder Schulunterlagen, die aus dem 19. und 20. Jahrh. stammen, gern entgegen genommen. Im Schulmuseum sind bereits aus vielen anderen Schulen Unterlagen zusammengetragen worden.
    Das Schulmuseum hat übrigens sein Domizil in einem niedersächsischen Flett- deelenhaus -Teil des Gebäudeensembles "Erich-Weniger-Haus", Marktstraße 20, in Steinhorst. Geöffnet ist das Museum Mittwoch -Samstag von 14.00 -16.00 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 11.00 -17.00 Uhr. Homepage: www.museen-gifhorn.de.
    Ein weiteres altes Buch mit Aufzeichnungen aus Stüde ist außerdem an das Kreisarchiv überreicht worden. Kreisarchivpfleger Hempel war aus diesem Grund bei der Übergabe der Schulunterlagen anwesend.
    Ernst-Eberhardt Hempel befasst sich bereits seit vielen Jahren mit den histo- rischen Unterlagen im gesamten Landkreis Gifhorn und ist aufgrund seiner Erfahrungen und seiner fachlichen Kompetenz stets ein gern gesehener Berater, auch in der Gemeinde Sassenburg.