ALLER - Zeitung vom 23.06.2011
Okay für Wippbrunnen
Dorfplatz mit Kunstobjekt bereichern
Kunst in Stüde? Ortsrat und Bauausschuss haben jetzt ihr Okay für einen Wippbrunnen gegeben. (Chavier) (rn) Der Ziehbrunnen auf dem Stüder Dorf- platz soll zum Wippbrunnen werden. Das Geld dafür kommt aus der 444-Jahr-Feier. Peter Grüning, Friedhelm Weidemann und André Bischoff haben das Jubiläum aus eigener Tasche vorfinanziert. „Sie haben das finanzielle Risiko getragen. Und jetzt spenden sie den erwirtschafteten Überschuss - das ist großartig“, lobte Thomas Klopsch (SPD). Der Ortsrat sah es in seiner jüngsten Sitzung genauso, auch der Bauausschuss der Gemeinde stimmte am Montagabend zu.
Und das ist geplant: Die Wippe erhält ein Sockelfundament von gut einem Kubikmeter. Metallteile werden verzinkt, die Holzteile aus Eiche lackiert. „Das wird professionell gebaut. Da muss die nächsten 30 Jahre nichts dran gemacht werden“, erläuterte André Bischoff.
Der Brunnen hat keinen praktischen Nutzen, er soll als Kunstobjekt den Dorfplatz verschönern. Der Wippmechanismus selbst soll unbeweglich bleiben, der Eimer wird auf dem Brunnendeckel fest verschraubt, erläuterte André Bischoff.